Unser Hintergrund

Wir sind ein sozialer Beschäftigungsträger in Altona, der am 01.01.2003 aus dem Zusammen¬schluss von vier langjährig in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik engagierten Trägern her¬vorgegangen ist.
Unsere Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote sind auf die Bedürfnisse und Anforderun¬gen verschiedener benachteiligter Gruppen des Arbeitsmarkts ausgerichtet und versuchen, deren Wunsch und Bemühungen nach sozialer und beruflicher (Re-)Integration zu unterstützen.

Unser Schwerpunkt liegt auf der Förderung von an- und ungelernten Langzeitarbeits-losen, aber auch fachlich qualifizierten Arbeitssuchenden, die zusätzliche Berufserfahrung sammeln wollen, um ihre Vermittlungschancen zu erhöhen.

Darüber hinaus richtet sich unser Engagement an Jugendliche und junge Erwachsene, denen wir Ausbildungsplätze vermitteln und sie während ihrer Ausbildung begleiten.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit langzeitarbeitslosen Menschen: Wir waren im GALA-Bau aktiv, betrieben eine Tischlerei und organisierten verschiedene gastronomische Angebote. Dazu gehörten das Restaurant „ZINKEN“, die Stadtteilkantine/Suppenküche La Cantina und mehrere Schulcafeterien. Im Bereich Kultur engagierten wir uns mit unserem Projekt „KunstNah“. In einer Galerie mit angegliedertem Café wurden Kunstausstellungen und Veranstaltungen durchgeführt. Außerdem unterhielten wir die Tagelohnagentur Tagwerk und unterstützten mit besonderen Angeboten Frauen darin, Familie und Beruf vereinbaren zu können. Wir setzten mehrere vom Europäischen Sozialfonds finanzierte Projekte um und waren Partner in größeren Kooperationsprojekten wie „mitnmang“, die Hamburger Initiative 50plus. Unsere Personalvermittlungsagentur half unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei, auf den 1. Arbeitsmarkt in Beschäftigung und Praktikum zu kommen und mit dem FIZZ verfügten wir über ein Computer- und Qualifizierungszentrum. Leider mussten viele dieser Angebote aufgrund veränderten Förderbedingungen oder Einsparungen in der Arbeitsförderung eingestellt werden.

Aktuell führen wir Projekte in den Bereichen soziale und kommunale Dienstleistungen, Schreibservice und Gastronomie durch.

Arbeit
Unser Tätigkeitschwerpunkt liegt seit 2005 auf den Arbeitsgelegenheiten. Unser Angebot bietet Langzeitarbeitslosen eine Reihe sinnvoller Beschäftigungsmöglichkeiten (s. Projekte), die zum einen dem Stadtteil und hilfebedürftigen Menschen aus dem Stadtteil zu Gute kommen, gleichzeitig aber auch unsere AGH-Teilnehmern fit für den regulären Arbeitsmarkt machen.
Aktuell setzen wir in 7 Projekten 186 Arbeitsgelegenheiten um.
Ein neues Arbeitsangebot gibt es seit August 2014. Mit dem Projekt Helpers – KoALA-Haushalts- und Begleitservice, bieten wir Dienstleistungen rund um den Haushalt und als Alltagshilfe an. Die Mitarbeiter/innen arbeiten auf geförderten Stellen (FAV) und werden für Bedürftige, aber auch für Menschen mit regulärem Einkommen aktiv.

Lernen
Uns liegt es am Herzen, unsere Teilnehmer nicht nur zu beschäftigen, sondern auch zu qualifizieren, um sie fit für den regulären Arbeitsmarkt zu machen. Daher stand neben Arbeit von Beginn an das Thema Lernen auch im Mittelpunkt unserer Tätigkeit.

Seit 2012 dürfen wir im Rahmen der Arbeitsgelegenheiten nicht mehr qualifizieren, bieten alternativ aber AVGS-Kurse an.

Aktuelles AVGS-Angebot: Wege in den Job

Seit vielen Jahren engagieren wir uns auch zum Thema Grundbildung und organisieren ComCafés mit dem Selbstlernangebot über die Internetplattform „ich-will-lernen.de“. Seit 2012 setzen wir das Angebot im Verbundvorhaben „Grund:Bildung“ im Bereich arbeitsplatznaher Grundbildung um.

Ausbildung
Seit 2005 bildet KoALA e.V. in verschiedenen Berufen aus. Zurzeit bieten wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen über das Hamburger AVA-Programm Ausbildungsplätze in den Berufen Fachkraft im Gastgewerbe, Koch/Köchin und Fachkraft für Systemgastronomie.
Mehr zur Ausbildung